Am Freitag, den 14.09. beginnt unser Workshop um 18 Uhr mit der Podiumsdiskussion zum Thema „Antimoderne und Faschismus“. Dabei werden Lena Rackwitz, Fabian Lehr, Tomasz Konicz und ein Mitglied der ADH über die Ursachen des Faschismus reden und die Frage diskutieren, wie faschistische Kräfte zurückgedrängt werden können.

Lena Rackwitz

Lena Rackwitz schreibt für die linke Wochenzeitung Jungle World und tritt regelmäßig als Referentin auf – so etwa auf dem Podium des Marx!?-Kongresses in Trier 2017. Aufgrund ihrer theoretischen Kenntnisse beispielsweise in den Bereichen Antisemitismus, Armenophobie und Ressentimentanalyse ist Rackwitz insbesondere innerhalb der israelsolidarischen Linken bekannt geworden.

Fabian Lehr

Der trotzkistische Polit-Aktivist Fabian Lehr ist durch seine langen, interessanten Beiträge zu historischen und politischen Themen bekannt geworden, die er auf der Onlineplattform Facebook veröffentlicht. Mittlerweile hält er im gesamten deutschsprachigen Raum Vorträge zu verschiedenen Themen, die mit marxistischer Theorie in Zusammenhang stehen.

Tomasz Konicz

Tomasz Konicz, der regelmäßig in der konkret und auf Telepolis veröffentlicht, führt das Erbe des berühmten Wertkritikers Robert Kurz fort. Seine scharfsinnigen Analysen der gegenwärtigen kapitalistischen Krise sind für viele Linke von großem Wert, und haben auch die Theorie der ADH beeinflusst.